Logo Niedersachsen IN FORM Niedersachen klar Logo

Unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln

Acrylamid, Pestizide & Co.


Unerwünschte Stoffe können auf verschiedenen Wegen in Lebensmittel gelangen. Je nach Ursprung unterscheidet man

  • Rückstände,
  • Verunreinigungen,
  • Stoffe, die bei der Verarbeitung und Zubereitung entstehen (z. B. Acrylamid) und
  • Stoffe, die natürlicher Weise in Lebensmitteln vorkommen (z. B. Solanin in Kartoffeln).

Als Rückstände werden Reste von Stoffen bezeichnet, die während der Produktion und Lagerung zugesetzt wurden (z. B. Pflanzenschutzmittel, Düngemittel) und die bis zu Verarbeitung und Verzehr nicht vollständig abgebaut wurden. Verunreinigungen oder Kontaminanten hingegen sind Stoffe, die unbeabsichtigt vor, während oder nach der Verarbeitung in das Lebensmittel gelangt sind. Sie stammen aus der Umwelt (z. B. Dioxine) oder können beispielsweise aus der Verpackung in das Lebensmittel übergehen.

Nähere Informationen zu einigen unerwünschten Stoffen und wie Sie die Aufnahme möglichst gering halten können, darüber informieren Sie die folgenden Seiten:

.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln